Orange-gelbe Flammen züngeln sich nach oben
Orange-gelbe Flammen züngeln sich nach oben
Würstlegrillen am Lagerfeuer
Würstlegrillen am Lagerfeuer
Familiensommer auf der Wannenkopfhütte
Familiensommer auf der Wannenkopfhütte
Lagerfeuer-Romantik vor der Wannenkopfhütte
Lagerfeuer-Romantik vor der Wannenkopfhütte
Geselligkeit rund ums Lagerfeuer auf der Berghütte
Geselligkeit rund ums Lagerfeuer auf der Berghütte
Oberstdorf Resort › Interaktiv › Blog

So wirst Du zum Grill-Weltmeister!

von am 29.06.2018

Ein Sommer ohne Barbecue ist wie eine Allgäuer Bergwiese ohne Kuh: unvollständig! Auch auf der Wannenkopfhütte schwingt Küchenchef Petr jeden Mittwoch seine Grillzange und sorgt so für ein BBQ-Genusserlebnis. Du willst das auch können? Mit Petrs Tipps wirst auch Du zum Grill-Weltmeister!

Unsere unschlagbare Top Ten

Wenn Dein Fleisch auf die dunkle Seite übergeht, das Grill-Gemüse in der Hand zerfällt und Deine Gäste urplötzlich keinen Hunger mehr haben, dann bist Du bereit für unsere Top Ten Tipps vom Grill-Meister der Wannenkopfhütte: Petr!

1. Erstmal so richtig einheizen:
Und zwar, bevor Du Dein kostbares Grillgut auf den Grill gelegt hast. Dabei gilt:
Ein Gasgrill benötigt ca. 10 Minuten, bis er auf Temperatur kommt, ein Holzkohlegrill braucht etwa 30 - 40 Minuten. Wenn Du siehst, dass Deine Kohlen von einer grauen Schicht überzogen ist, kannst Du losstarten.

2. Rost fetten:
Bevor Du Deine Grill-Saison startest, fette Deinen Rost mit einem hitzebeständigen Öl wie Raps- oder Sonnenblumenöl ein. Am einfachsten geht dies folgendermaßen: Man nehme dafür ein Zeitungspapier, tränkt es in besagtem Öl, nimmt es mit der Grillzange auf und wischt es über den Rost.

3. Immer schön sauber halten:
So gut, so nervig. Aber zum einen möchte man das zarte Steak nicht unbedingt über der Asche der letzten Monat veranstalteten Grillparty zubereiten, zum anderen kannst Du damit sicherstellen, dass die Luftzufuhr nicht von Ascheresten blockiert wird.

4. Auf die Dicke kommt es an:
Achte darauf, dass Dein Fleisch mind. 2 - 3 cm dick ist, um dem Schuhsolen-Effekt entgegenzuwirken. So wird Dein Steak außen schön knusprig, innen schön saftig.

5. Eine salzige Angelegenheit:
Ein weiterer Grund für zu trockenes Fleisch ist das falsche Timing beim Salzen, denn dies sollte entweder 20 - 30 Minuten vor dem Grillen geschehen oder erst dann, wenn Dein Steak bereits auf dem Rost liegt.

6. Sauber & Trocken:
Bevor Du Dein Fleisch auf den Grill legst, säubere es und tupfe es trocken. So kann die Wärme direkt ins Gargut eindringen.

7. Für Burger-Meister:
Zähe Burger-Patties können den schönsten Burger zunichte machen. Dabei kann das so leicht vermieden werden, indem die Pattie-Oberfläche NICHT platt gedrückt wird. Formst Du zusätzlich eine kleine Mulde in die Mitte des rohen Patties, wölbt sich das Fleisch auf dem Grill nach oben und es erhält die typisch flache Form.

8. In Reih und Glied:
Um den Überblick zu bewahren, brauchst Du ein Grill-System! Aufgereiht von links nach rechts oder in Kreisform (v.a. bei kleinen Stücken mit geringer Garzeit wie Scampis) weißt Du sofort, was Du als erstes draufgelegt hast und was noch etwas auf dem Grill schmoren kann.

9. Selfmade Marinaden:
Wenn Du die Möglichkeit hast, Deine Marinade ganz nach Deinen Wünschen selbst herzustellen, dann tue es doch einfach! Es schmeckt nicht nur um einiges besser, Du hast auch einen besseren Blick auf die Qualität des Fleisches.
Tipp: Wenn Du säurehaltige Zutaten wie Joghurt, Gemüsesaft, Wein oder Essig, in Deine Marinade integrierst, wird das Fleisch noch zarter.

10. Das Grill-Gemüse:
Wer sich bei der Grill-Party nur auf's Fleisch konzentriert, der hat was verpasst! Gegrilltes Gemüse macht nämlich nicht nur den Teller bunter, sondern vervollständigt durch tolle Aromen den eigenen Grill-Teller. Dabei sind den eigenen Wünschen keine Grenzen gesetzt. Generell eignen sich jedoch v.a. solche Gemüsearten, die nicht zu viel Wasser enthalten wie Pilze, Paprikastücke, Auberginen, Kürbis und Mais. Für 20 Minuten rein in die Alu-Schale und fertig ist das BBQ-Festmahl!

Auch Weltmeister brauchen mal eine Pause

Du möchtest nicht stundenlang vor dem Grill stehen, sondern lieber mal selbst begrillt werden? Wannenkopfhütten-Chefkoch Petr steht Dir zu Diensten! Jeden Mittwoch bereitet er ein großes Barbecue-Buffet vor dem Lagerfeuer der Hütte vor, wo Du mit vielen Salaten, unzähligen Fleischsorten, frischem Brot, kühlem Bier und einem einzigartigen Ausblick auf die Allgäuer Alpen verwöhnt wirst.

Worauf wartest Du noch?